Glossar

Die wichtigsten Begriffe rund um die Plusoptix Geräte

Eingangsuntersuchung

Wie hilft mir der Plusoptix Pediatric Autorefractor?

Im Zuge der Eingangsuntersuchung ist eine erste Einschätzung der Refraktion des Patienten durch eine Messung mit dem Plusoptix Pediatric Autorefractor hilfreich. Plusoptix Geräte wurden zur Anwendung im ungetropften Auge entwickelt, um Untersuchungszeit einzusparen. Tendenziell wird auf Grund der medikamentös unbeeinflussten Messung die Hyperopie unterschätzt. Nichtsdestotrotz erreichen Sie eine zuverlässige Messung von Myopie, Astigmatismus, Achse, Anisometropie und der Symmetrie der Hornhautreflexe vor. Eine Refraktionsbestimmung im ungetropften Auge liefert Ihnen Eingangswerte als Ausgangspunkt für eine Retinoskopie in Zykloplegie. Diese Basis-Refraktion sollte nicht zur Verschreibung von Brillen oder Kontaktlinsen verwendet werden.

Erwachsene

Kann ein Plusoptix Pediatric Autorefractor auch Erwachsene messen?

Ja, aber aufgrund der Messtechnik müssen Sie folgende Einschränkungen beachten:

  • Pupillendurchmesser muss zwischen 4 and 8mm liegen
  • Keine Medientrübungen (Geräte arbeiten nicht bei pre oder post operablen Katarakt Patienten)
  • Messbereich ist begrenzt auf -7,00 dpt bis +5,00 dpt im sphärischen Äquivalent
  • Patienten mit Presbyopie (Altersweitsichtigkeit) werden aufgrund der fehlenden Akkomodation um 1,00 dpt. übermessen, da wir diese Dioptrie bereits als Ausgleich für die Akkommodation auf einen Meter mitberücksichtigen.

Andererseits erhalten Sie, aus 1 Meter Entfernung und in unter 0,5 Sekunden, Refraktionswerte von beiden Augen gleichzeitig.

Fachpersonal

Gehöre ich zum Fachpersonal?

Der Plusoptix Pediatric Autorefractor ist für Sie ideal, wenn Sie eine fachliche Ausbildung im Bereich Augenheilkunde abgeschlossen haben oder für einen Augenarzt oder Optometristen arbeiten. Allgemein gesagt gehören Sie zum „Fachpersonal“, wenn Sie wissen was Refraktion ist und wenn Sie eine gute Refraktion von einer schlechten Refraktion unterscheiden können.

Garantieverlängerungen

Wo und wann kann ich eine Garantieverlängerung erwerben?

Wir bieten Garantieverlängerungen für alle Produkte, die derzeit zu erwerben sind.

Bitte kontaktieren Sie uns telefonisch unter +49–911–59 83 99-10 (Mo. - Fr., 08:00 Uhr – 17:00 Uhr) oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Für den Abschluss einer Garantieverlängerung benötigen wir die Seriennummer Ihres Gerätes.

Geräteeinstellungen

Wo finde ich die Nummer meiner aktuellen Software Version?

plusoptiX 09er device settings
plusoptiX 12er device settings
plusoptiX 16
plusoptiX 12
Kinder

Können Plusoptix Vision Screener auch für Erwachsene verwendet werden?

Kinder können eine Sehstörung haben, die eine Amblyopie (Schwachsichtigkeit) auslösen kann. Dem „National Eye Institut“ zufolge ist Amblyopie der häufigste Grund eines monokularen (auf einem Auge) Sehverlusts bei Kindern. Aus diesem Grund ist es wichtig Kinder zu screenen.

Plusoptix Vision Screener können auch bei Erwachsenen verwendet werden, allerdings stellt eine Amblyopie im voll entwickelten Auge eines Erwachsenen nicht weiter ein solch hohes Risiko dar. Der häufigste Grund für Sehverlust im Erwachsenenalter ist ein Glaukom, eine Augenkrankheit, die nicht durch ein Refraktionsmessgerät aufgedeckt werden kann. Aus diesem Grund ist der Vision Screener nicht für Erwachsene ausgelegt.

Kostenlose Software Updates

Wieso benötige ich ein Software Update?

Die Software wird regelmäßig aktualisiert, um die Plusoptix Geräte stetig zu verbessern. Bitte prüfen Sie deshalb einmal pro Jahr, ob eine neue Softwareversion mit den neuesten Software Features und Verbesserung auf unserer Homepage verfügbar ist.

Klicken Sie hier, um die aktuelle Software Version herunterzuladen.

Messergebnisse

Messergebnisse

  • Vollrefraktion (Sphäre, Zylinder und Achse)
  • Pupillendurchmesser und Pupillendistanz
  • Symmetrie der Hornhautreflexe
Praxissoftware

Kann Ich mein Gerät in meine Praxissoftware einbinden?

Als Alternative zur manuellen Eingabe von Patientendaten, kann das Plusoptix Gerät auch mittels GDT in Ihre Praxissoftware eingebunden werden.

Klicken Sie hier, um mehr über die Anbindung an das Praxisnetzwerk zu erfahren.

Prämiert

plusoptiX 12

Jurybegründung:
„Das freundliche Aussehen des Autorefraktometers wirkt besonders vertrauenserweckend und animiert die Kinder spielerisch zur Mitarbeit.“

plusoptiX 16

Jurybegründung:
„Ein schönes Tool, das in seinem Design nicht nur Technik und Ergonomie berücksichtigt, sondern auch das zu behandelnde Kind, was die Untersuchung für beide Seiten angenehmer macht.“

Sehstörungen

Was ist eine Sehstörung?

Sehstörungen behindern eine gute Sehfähigkeit bei Kindern. Sie verursachen keine Schmerzen, aber Kinder merken oft nicht, dass Sie nicht gut mit beiden Augen sehen können. Bleiben Sehstörungen unentdeckt, können Sie zu einer Amblyopie (Schwachsichtigkeit) führen. Plusoptix Vision Screener erkennen folgende Sehstörungen bei Kindern ab dem 6. Lebensmonat.

  • Hyperopie (Weitsichtigkeit)
  • Myopie (Kurzsichtigkeit)
  • Astigmatismus (Stabsichtigkeit)
  • Anisometropie (Ungleichsichtigkeit)
  • Anisokorie (Unterschied im Pupillendurchmesser)
  • Strabismus (Fehlstellung der Augen)
Silberner Aufkleber

Wo finde ich das Typenschild?


Sie finden die Seriennummer (S/N) auf einem silbernen Aufkleber neben dem Batteriefach (batteriebetriebene Geräte) oder auf dem Boden der Halterung (stationäre Geräte).

Ungefährlich

Ist die Plusoptix Beleuchtungstechnik wirklich ungefährlich für die Augen des Kindes?

Vision screening auf Basis der Messtechnik Photorefraktion benötigt Blitzlicht. Um als Blitzlicht im Bereich der Messtechnik Photorefraktion zulässig zu sein, muss ein Gerät bestimmte Anforderungen relevanter Standards erfüllen; z.B. DIN EN ISO 15004-2, DIN EN 62471 etc.

Vision Screening Geräte von Plusoptix erfüllen alle diese relevanten Standards und unterliegen unabhängigen Prüfungen. Die Sicherheit der Patienten und Anwender steht dabei an erster Stelle. Die von Plusoptix verwendete Beleuchtungstechnik ist völlig ungefährlich für die Augen des Kindes.


Sie erkennen Plusoptix Geräte an dem geschützten Plusoptix Smiley.

Die Anwendung von Blitzlicht kann fälschlicherweise als harmlos angesehen werden. Aber abhängig von der Intensität und der vom Blitzlicht ausgestrahlten Intensität des Lichts, kann das Blitzlicht eine Gefahr für die Netzhaut (Retina) darstellen. Mögliche Folgen von Blitzlicht, das die relevanten Standards nicht erfüllt, sind Bindehautentzündungen, Hornhautblindheit und Linsentrübungen. Anwender, die ein Messgerät mit Blitzlicht verwenden, das die relevanten Standards nicht erfüllt, sollten sich bewusst sein, dass die Möglichkeit für bleibende Schäden an den Augen sowie Regressansprüche besteht.