Plusoptix Für Fachpersonal - zur Eingangsuntersuchung in Ihrer Praxis

Eingangsuntersuchung

Zur Ermittlung einer verlässlichen Basisrefraktion

Der Zweck eines Plusoptix Binocular Autorefractors besteht darin, eine verlässliche Basisrefraktion im Rahmen einer Eingangsuntersuchung zu ermitteln, um falsch-positive Überweisungen herauszufiltern. Autorefraktometer von Plusoptix verwenden das Messprinzip des Durchleuchtungstests. Durch die Verwendung von Infrarotlicht vermeidet dieses Messprinzip eine Blendung des Patienten. Die Pupillen bleiben auch ohne Weittropfen groß.

Ist eine Skiaskopie notwendig, liefern die vorliegenden Eingangswerte einen nützlichen Ausgangspunkt für die Bestimmung von Myopie, Astigmatismus und Achse. Eine Skiaskopie kann mit den vorliegenden Messwerten schnell und einfach durchgeführt werden. Sie sparen hierdurch wertvolle Untersuchungszeit.

plusoptiX A12C

Entwickelt für die Verwendung in mehreren Untersuchungsräumen an einem Standort und / oder an verschiedenen Standorten. Eine WLAN-Schnittstelle für die Einbindung in die Patientendatenbank ist verfügbar.

 

plusoptiX A16

Entwickelt für den stationären Gebrauch in einem Untersuchungsraum. Eine LAN/WLAN Schnittstelle zur Einbindung in Ihre Praxissoftware ist verfügbar.

 

plusoptiX A12R

Entwickelt für die Verwendung in mehreren Untersuchungsräumen an einem Standort und / oder an verschiedenen Standorten. Eine WLAN-Schnittstelle für die Einbindung in die Patientendatenbank ist nicht verfügbar.

 

Klicken Sie hier für einen ausführlichen Gerätevergleich.

Anwendung

Beide Augen werden gleichzeitig aus einem Meter Entfernung in weniger als einer Sekunde gemessen werden. Bedingt durch den großen Messabstand und die gleichzeitige Messung beider Augen (binokular), sind die Messwerte von Astigmatismus, Achse, Myopie und Anisometropie, selbst bei nicht weit getropften Pupillen, genau. Hyperopien können unterschätzt werden, lassen sich jedoch durch eine Zweitmessung mit +3 dpt. Korrekturgläsern bzw. durch eine Retinoskopie in Zykloplegie schnell und unkompliziert ermitteln. Ein Plusoptix Autorefraktometer  in den Händen einer Orthoptistin oder Medizinischen Fachangestellten hilft wertvolle Untersuchungszeit einzusparen.

 

Leistungsmerkmale:

  • Binokulare Messergebnisse mit gleichzeitiger Messung beider Augen
  • Monokulare Messergebnisse (bei z.B. Schielen oder linsenlosen Patienten)
  • Messung der Vollrefraktion, d.h. Sphäre, Zylinder und Achse
  • Messung von Pupillenabstand und Pupillengröße
  • Messung von Blickrichtung und Blickasymmetrie
  • Messen über Korrekturgläser bzw. Kontaktlinsen
  • Messabstand 1 m (± 5 cm)
  • Messdauer 0,5 s
  • Voll-automatische Funktion
  • Medikamentös unbeeinflusste Messung
  • Das Messen über Brillen und Kontaktlinsen ist möglich
  • Überrefraktion durch Korrekturgläser oder Kontaktlinsen herausfinden
  • Messung ab dem 5. Lebensmonat möglich
  • Die Messung ist delegierbar und kann durch eine Medizinische Fachangestellte oder Orthoptistin durchgeführt werden
  • Die Messung kann unter gewissen Voraussetzungen auch in Zykloplegie durchgeführt werden
  • Binokulare Messungen im Abstand von einem Meter ermöglichen Messungen bei Kleinkindern (ab dem 5. Lebensmonat). Daher werden die Plusoptix Autorefraktometer häufig als Autorefraktometer für Kinder bezeichnet. Ihr Einsatz ist jedoch nicht auf Kinder beschränkt. Sie können ebenso bei Erwachsenen eingesetzt werden.
Messergebnisse

Plusoptix Autorefraktometer liefern zuverlässige Messwerte von:

  • Refraktion (Sphäre, Zylinder, Achse)
  • Pupillendurchmesser und -distanz
  • Symmetrie der Hornhautreflexe

Anhand der Ergebnisseite "Kamerabild" können ebenfalls Katarakte oder Hornhautnarben erkannt werden, die nicht zu einer ergebnislosen Messung geführt haben.

   
Sehstörungen frühzeitig erkennen
Dokumentation der Messergebnisse

Die nahtlose Integration neuer Messgeräte in bestehende Praxisabläufe ist entscheidend. Aus diesem Grund bietet Plusoptix zahlreiche Optionen zur Dokumentation der Messergebnisse. Die Messergebnisse können entweder elektronisch oder auf Papier dokumentiert werden.

Elektronisch dokumentieren:

 
  • Speichern Sie Messprotokolle auf Ihrem Arbeitsplatzrechner oder speichern Sie ihn manuell in Ihrer Patientendatenbank
  • Verbinden Sie Ihr Gerät über die integrierte GDT-Schnittstelle mit Ihrer Praxissoftware. Messergebnisse und Messprotokolle können anschließend automatisch in Ihre Patientendatenbank übertragen werden.
 

Auf Papier dokumentieren:

  • Drucken Sie die Messergebnisse aus, um sie zu Ihrer Papierakte hinzuzufügen
  • Drucken Sie ein selbstklebendes Etikett mit dem IR Etikettendrucker plusoptiX P12
  • Drucken Sie ein Messprotokoll auf einem mobilen USB oder vorhandenen Netzwerk Drucker

Mehr Informationen finden Sie auf unserer Supportseite über alle Dokumentationsmöglichkeiten.

 
Produktspezifikationen

Wieso sollte ich mich für ein Plusoptix Gerät entscheiden?


Klicken Sie hier, um mehr über die Alleinstellungsmerkmale der Plusoptix Geräte zu erfahren.
 

Studien Binocular Autorefractor


Hier finden Sie zahlreiche, von Experten überprüfte klinische Studien, die den präzisen Messalgorithmus der Plusoptix-Geräte bestätigen.
 

Hier gehts zu Ihrem unverbindlichen Angebot!

Kontaktformular
Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kontaktformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft über das Kontaktformular widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.